Herzlich Willkommen beim Göttinger Literaturherbst

dem größten Literaturfestival Niedersachsens. Für unser Publikum sind wir jedes Jahr auf der Suche nach den aufregendsten Stimmen der Gegenwartsliteratur, die wir seit 26 Jahren in altbewährten und immer wieder neuen Formaten präsentieren. Da manche Bücher und Themen einfach nicht bis zum nächsten Festival warten können, stellen wir Ihnen ausgewählte Programmhighlights in Kooperation mit dem Literarischen Zentrum Göttingen bereits im Frühjahr und Sommer vor. Darüber hinaus sind wir Kooperationspartner bei weiteren spannenden Literatur-Events im Frühjahr. 

 

Irene Dische | Sylvester Groth | "Schwarz und Weiß"

Es gibt Texte, nach deren Lektüre alles anders ist als zuvor. Schwarz und Weiß, der aktuelle Roman von Irene Dische, ist so ein Text. Mit ihrer scharfsinnigen und äußerst unterhaltsamen Abrechnung mit dem "amerikanischen Traum" ist die Amerikanerin am 12. April zu Gast im Alten Rathaus. Der bekannte Schauspieler Sylvester Groth (Inglourious Basterds) liest aus der deutschen Fassung des Romans. 

Claus Peymann im Jungen Theater

Wer hätte das gedacht? Im Jungen Theater Göttingen begann die Karriere des legendären Intendanten und Regisseurs Claus Peymann. Anlässlich des 60. Jubiläums seiner ersten Wirkungsstäte liest er dort am 8. April um 20Uhr aus Thomas Bernhards Klassiker Holzfällen. Eine Erregung. Nach der Lesung wird Peymann im Gespräch mit dem Intendanten des JT, Nico Dietrich zu erleben sein. 

Denken Sie Ihre Gedanken zu Ende!

lautet der Titel der diesjährigen Jahrestagung des PEN-Zentrums. Dass der Schriftstellerverband vom 26. bis 29. April in Göttingen tagt, hat einen besonderen Grund: 1948 fand hier die Wiedergründung der deutschen Sektion des PEN statt. Ein Höhepunkt des vielfältigen Programmes, bei dem namenhafte SchriftstellerInnen und JournalistInnen anwesend sein werden, ist die Verleihung des Kurt Sigel-Lyrikpreises 2018.

 

Festivalnews

Buchtipp von deiner lokalen Buchhandlung

Unsere neue Aktion für mehr „Matching Points“ zwischen Ihnen und Ihrem zukünftigen Buch hat begonnen. Den Anfang macht Maximilian Meier von Vaternahm, der Arno Geigers Unter der Drachenwand empfiehlt: "Der junge Wehrmachtssoldat Veit Kolbe kehrt verwundet von der Front an den Mondsee in die Nähe Salzburgs und erlebt etwas, das ihm nach jahrelangen Kriegseindrücken fremd wurde: Den Anschein einer Normalität. Andauernde Panikattacken und bedrückende Reflektionen über das Innenleben der Täter, die scheinbar immun sind gegen die Grausamkeiten, die sie begehen, machen dieses halb-authentische Tagebuch zu einem eindrucksvollen Dokument, in dem der Autor Arno Geiger die Frage nach dem seelischen Überleben in Zeiten des Krieges stellt. Keine leichte Kost und nur kritisch zu genießen, denn "Das Gruseln kommt nicht aus einem raus, wenn es Abend wird"".

Buchtipp von deiner lokalen Buchhandlung

Für mehr Matching Points zwischen Ihnen und Ihrem Zukünftigen

Wir möchten Sie mit guten Büchern zusammenbringen und haben uns dazu Experten ins Boot geholt. Ab sofort finden Sie hier regelmäßig Göttinger BuchhändlerInnen, die ihr momentanes Lieblingsbuch vorstellen. Das erleichtert die Entscheidung und erhöht die Wahrscheinlichkeit auf viele Matching Points zwischen Ihnen und Ihrem Zukünftigen. 

Die Buchtipps können Sie unter #buchtippsGLH im Facebook oder Instagram verfolgen.